Gelungener Wahlkampfauftakt der FDP Schleswig-Holstein

Zusammen mit Bundesaußenminister Guido Westerwelle und der FDP-Fraktionsvorsitzenden in der Hamburger Bürgerschaft Katja Suding läuteten FDP Spitzenkandidat Wolfgang Kubicki, FDP-Landesvorsitzender Heiner Garg, die Kandidaten der FDP zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein und mehrere Hundert Mitglieder und Freunde in der Stadthalle Neumünster lautstark den Wahlkampf ein.

Mit Optimismus, Kampfeslust und Spaß an der sachlichen Auseinandersetzung mit den politischen Wettbewerbern werden die Liberalen die nächsten 50 Tage Wahlkampf bestreiten: “Wir machen nicht gegen eine andere Partei oder eine andere Politik Wahlkampf, sondern für die Menschen in Schleswig-Holstein!”, erklärte der Landesvorsitzende Heiner Garg. Darin war er sich mit Wolfgang Kubicki und Guido Westerwelle einig: Es gehe nicht um das Schicksal der FDP, sondern um die Zukunft Schleswig-Holsteins.

Daher sei das Ziel nicht nur der Wiedereinzug in den Landtag, sondern eine erneute Regierungsbeteiligung, gab Bundesaußenminister Guido Westerwelle in seiner mitreissenden Rede die Aufgabe der Liberalen vor. Es gehe um die Frage, ob es mit SPD und Grünen eine Rückkehr zum Schuldenstaat geben wird, oder ob eine liberale Wachstumspolitik jedem Bürger auch zukünftig Lebenschancen zur persönlichen Entfaltung bieten werde: “In Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen darf keine neue Schuldenpolitik beginnen, die wir gerade in Griechenland beenden wollen!”

Die liberale Politik in Deutschland habe bereits deutliche Wirkung gezeigt: So sei die Arbeitslosigkeit von fünf bis sechs Millionen auf unter drei Millionen zurückgegangen, die Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland sei im europäischen Vergleich inzwischen extrem niedrig. Das sei auch das beste Mittel, um Links- und Rechtsextremismus zu bekämpfen. Zugleich habe man der Union an entscheidenden Stellen Einhalt geboten und damit u.a. Eurobonds wie eine weitere Aushöhlung von bürgerlichen Freiheitsrechten verhindert.

Die FDP habe immer schon schwierige Phasen zu bestehen gehabt und habe sich gerade in und an Schleswig-Holstein wieder aufgerichtet. Dazu brauche es Charakterköpfe, wie Wolfgang Kubicki – “Denn graue Mäuse gibt es genug!”.  “Die FDP in Schleswig-Holstein, sie hat immer und stets die Wende geschafft! Die Wende geschafft für die liberale Sache, weil die Liberalen in Schleswig-Holstein wissen: Man steht gegen den Wind und man läßt sich nicht umwerfen vom Wind, man steht gegen den Wind! Wir kämpfen für unsere Ziele, für Freiheit zur Verantwortung. Mag der Zeitgeist Gegenwind sein, wir wissen wofür wir eintreten!”, rief Westerwelle den jubelnden Anwesenden zu.

Wolfgang Kubicki versprach dann auch, was für alle anderen Parteien wie eine Drohung klingen sollte: “Wahlkampf können wir, und es werden sich noch manche am 6. Mai wundern, was das bedeutet!” Denn abgerechnet werde am Wahlsonntag um 18.00 Uhr, bis dahin um jede Stimme gekämpft, um dann auf einen Wahlsieg anstoßen zu können: “Das garantiere ich Ihnen”, schwor der Spitzenkandidat auch angesichts einer langsamen Erholung der Zustimmungswerte in jüngsten Umfragen. Noch einmal machte er den Unterschied zu den anderen Parteien deutlich: Nur der FDP gehe es um die Freiheit des Einzelnen, selbst entscheiden zu können, was er als Landwirt auf seinen Äckern produziere, als mittelständischer Unternehmer auf eigenes finanzielles Risiko investiere oder als Bürger konsumiere – anders als diejenigen, die einen bevormundenden Staat wollen.

Oliver Kumbartzky rockt die Stadthalle

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung hatte die Partei noch Gelegenheit zu einem fröhlichen Beisammensein. Gefeiert wurde dabei der Auftritt des Landtagsabgeordneten aus Dithmarschen, Oliver Kumbartzky: Zusammen mit der St.Jürgen-Blues-Band rockte er die Stadthalle Neumünster, als er mit “Sweet Home Schleswig-Holstein” einen Klassiker zum Besten gab.

[youtube GS7S-Sd-DJY 560 315]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 16 = 25