Netzausbau Westküste: Die Termine der Regionalkonferenzen in Nordfriesland und Dithmarschen

Nachdem am 6. Oktober 2011 bereits Bürgermeister und Amtsvertreter der potentiell betroffenen Gemeinden in den Kreisen Nordfriesland und Dithmarschen die Gelegenheit hatten, sich über den geplanten Ausbau des Höchstspannungsnetzes von 380 Kilovolt (KV) an der schleswig-holsteinischen Westküste informieren zu lassen, werden Ende Oktober und Anfang November jeweils zwei Regionalkonferenzen in Nordfriesland und Dithmarschen für alle Bürger abgehalten. Ziel sei es laut Wirtschaftsstaatssekretärin Tamara Zieschang, die Bürger “frühzeitig mit Informationen aus erster Hand zu versorgen sowie Anregungen und Hinweise zu den jeweiligen Trassenkorridoren aus den Regionen aufzunehmen”.


Die Regionalkonferenzen finden

in Nordfriesland
am Donnerstag, dem 3. November 2011, von 19 bis 22 Uhr im Kreishaus in Husum (für das südliche Kreisgebiet) sowie
am Donnerstag, dem 10. November 2011, von 19 bis 22 Uhr im Bürgerhaus in Bredstedt (für das nördliche Kreisgebiet),

in Dithmarschen
am Dienstag, dem 25. Oktober 2011, von 18.30 bis 21.30 Uhr im Elbeforum in Brunsbüttel (für das südliche Kreisgebiet) sowie
am Montag, dem 7. November 2011, von 18.30 bis 21.30 Uhr im Gasthof Oldenwöhrden in Wöhrden (für das nördliche Kreisgebiet)

statt.

Die Netzbetreiber TenneT TSO GmbH, E.ON Netz GmbH und Schleswig-Holstein Netz AG werden dabei mögliche Trassen für die Errichtung einer neuen 380 KV-Trasse zwischen Niebüll und Brunsbüttel sowie Standorte für Umspannwerke zur Anbindung an das darunter liegende 110 KV-Verteilnetz aufzeigen.

Die FDP Nordfriesland ruft seine Mitglieder zu einer weitreichenden Teilnahme auf! Kommunizieren Sie die Termine in Familien, Freundeskreisen und Ihrer Nachbarschaft!

“Anregungen und Hinweise können zunächst bis zum 15. Dezember 2011 unter stromnetzausbau@wimi.landsh.de an das Kieler Wirtschaftsministerium gerichtet werden. Dort eingehende Mails werden an die Netzbetreiber TenneT TSO und E.ON Netz weitergeleitet und unabhängig davon auch vom Wirtschaftsministerium ab Mitte Dezember 2011 ausgewertet. Dabei geht es darum, Schwerpunkte aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger zu identifizieren, die eine hohe Relevanz für die weitere Trassenplanung haben.”

[Quelle: Landeswirtschaftsministerium]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

− 4 = 3