Bericht zum Landeskongress der JuLis-SH in Sankt Peter-Ording

Der Kreisverband der Jungen Liberalen in Nordfriesland um seinen Vorsitzenden Andreas Maack war am 16. und 17. Oktober 2010  Gastgeber für den zweitägigen Landeskongress der schleswig-holsteinischen JuLis in St.Peter-Ording. Die Landesdelegierten der liberalen Jugendorganisation kamen im Nordseebad zusammen, um mehr als 50 Anträge zu beraten, Delegierte für die Bundeskongresse zu wählen und am Samstagabend auf der von den JuLis-NF ausgerichteten LaKo-Party gemeinsam zu feiern.

Maack zog auf den neuen Webseiten der nordfriesischen JuLis eine durchweg positive Bilanz der Veranstaltung. Neben dem JuLis-Bundesvorsitzenden Lasse Becker, der extra aus Hessen angereist war, hatte auch FDP-Landesvorsitzender Jürgen Koppelin die schleswig-holsteinischen Jungliberalen besucht. Besonderes Highlight sei auch die Rede des Fraktionsvorsitzenden der FDP-Landtagsfraktion, Wolfgang Kubicki gewesen, der vor allem auf die schwierige Haushaltslage Schleswig-Holsteins einging und über die bisher geleistete Arbeit der schwarz-gelben Regierung im Kieler Landtag berichtete.

Mit deutlicher Mehrheit verabschiedete der Kongress den Leitantrag „Auf dem Weg zu einem weltanschaulich neutralen Staat“, in dem die JuLis SH die deutliche Trennung zwischen Kirche und Staat fordern. Besonders hob der JuLi-Vorsitznde Nordfrieslands hervor, dass der Kreisverband mit Cord Weber nun einen zweiten Vertreter im Landesvorstand der JuLis stellt. 

Mehr zum Landeskongress ist auf den Seiten der JuLis Nordfrieslands zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

− 3 = 4