Handlungsfelder berufliche Bildung

Redebeitrag: Handlungsfelder berufliche Bildung – TOP 15 (alt) Kreistag am 06.10.2017

Ohne die Beruflichen Schulen stünden das heimische Handwerk und damit ein wesentlicher Wirtschaftszweig in Nordfriesland schlecht da. Unser duales System ist ein Garant für hochqualifizierte, handwerkliche Ausbildung und eine niedrige Jugendarbeitslosigkeit. Viele europäische und Staaten weltweit halten diese Form der Ausbildung zu Recht für nachahmenswert.

Für unsere Wirtschaftsstruktur ist eine ausbildungs- und wohnortsnahe Beschulung für junge Menschen unerlässlich, sonst droht eine massive Entvölkerung besonders des ländlichen Raums. Hier gilt es aufzupassen, dass es zu keiner Ausdünnung des Berufschulangebotes kommt.

Neben dem heimischen Handwerk bietet die Bundeswehr in Husum und Leck hochqualifizierte Ausbildungsplätze z.B. als Fluggerätemechaniker. Mit den hier erworbenen Kompetenzen können die jungen Menschen hochwertige Jobs in vielen Industriebereichen bekommen.

In exzellenter Weise sind unsere Beruflichen Schulen in Husum und Niebüll ständig darauf bedacht, die jungen Menschen nach den neusten fachlichen Erkenntnissen auf einem technisch hohen Niveau zu unterrichten. Das bedeutet für die Schulen stets am Puls der Zeit und offen für neue Berufsfelder zu sein. Gerade jetzt im Zeichen der Digitalisierung erleben wir berufliche Veränderungen in einem atemberaubenden Tempo, das eine enorme Flexibilität der beteiligenden Akteure voraussetzt, sonst werden wir blitzschnell wirtschaftlich abgehängt.

Die berufliche Ausbildung ist nur eine Säule der Beruflichen Schulen. Seit Jahren stehen sie für die Durchlässigkeit unseres Schulsystems. Mit Einführung der Gemeinschaftsschule sind sie mit dem Beruflichen Gymnasium zuverlässiger Kooperationspartner für die Oberstufe. Aber auch wie bereits in früheren Jahren bieten sie für SchülerInnen Möglichkeiten neben einer Ausbildung in einer Berufsfachschule oder einer Fachschule zu einem höherwertigen Schulabschluss einschließlich der Hochschulreife zu gelangen.

Nicht nur für leistungsstarke SchülerInnen und junge Flüchtlinge haben die Beruflichen Schulen Angebote. In Qualifizierungsmaßnahmen bekommen junge Menschen die Chance, sich für eine Berufstätigkeit oder Ausbildung fit zu machen.

Bei der Berufsorientierung und Schullaufbahnberatung nimmt die Jugendberufsagentur mit ihren effizienten Strukturen und Partnern eine unverzichtbare Rolle ein.

Erwähnenswert sei auch hier z. B. eine Maßnahme der Beruflichen Schule in Husum. Bereits vor dem Übergang in die Sekundarstufe I werden den Eltern der Grundschüler Alternativen aufgezeigt, welche unterschiedlichen Wege zu einer erfolgreichen Berufsausbildung einschlagen werden können.

Wir können stolz auf unsere Beruflichen Schulen sein, die einen wichtigen Bildungsauftrag in unserer Region wahrnehmen.

Die Handlungsfelder, die sie uns präsentieren, spiegeln die engagierte Arbeit wider. Um eine hochwertige Qualität zu sichern, soll alle 4 Jahre eine Evaluation erfolgen.

Gerne stimmen die Freien Demokraten der Vorlage zu.

(Gudrun Eufinger, stellv. Fraktionsvorsitzende)

Quellennachweis Foto: https://pixabay.com/de/tafel-schule-mathematik-1044088/