Brodersen und Kohls nehmen Kurs auf den Landtag

Jeweils einstimmig haben Nordfrieslands Freie Demokraten am Samstag in Husum ihre Direktkandidaten für die Wahl zum Schleswig-Holsteinischen Landtag am 7. Mai 2017 bestimmt.

Landtagswahl Schleswig-Holstein Wahlkreise 1 und 2
Kurs auf den Landtag: Berthold Brodersen und Rüdiger Kohls (v.l.) Foto: Bahlo

Berthold Brodersen, Unternehmensberater aus Niebüll und Kreisvorsitzender der FDP, soll die Partei im Wahlkreis Nr. 1 (Nordfriesland-Nord) vertreten. Rüdiger Kohls, Steuerfachangestellter aus Mildstedt und stellvertretender FDP-Kreisvorsitzender, stellt sich nach dem Auftrag der Mitglieder im Wahlkreis Nr. 2 (Nordfriesland-Süd) dem Votum der Wähler.

Worte zu ihrer Person verbanden beide mit klaren politischen Appellen und der Kritik an der jetzigen Landesregierung. „Nordfriesland muss sich endlich wichtig machen“, rief Kohls unter dem Applaus der Mitglieder und forderte den schnellen dreispurigen Ausbau der B5 als Einstieg in einen künftigen Weiterbau der A23 – ebenso wie die Digitalisierung „eine Herzensangelegenheit von mir“. Mit Bezug auf die Bewältigung der demographischen Entwicklung warf Kohls der amtierenden Landesregierung vor, zum Problem für die Westküste geworden zu sein: „In Kiel wird große Tat gepredigt, in Nordfriesland aber nicht erledigt!“ Attraktive Gewerbeflächen müssten ausgewiesen werden, darunter auch welche für die Industrie, „die wir mit hier erzeugter Windkraft unter Strom setzen können.“ Dazu zähle auch die Elektrifizierung der Marschbahn.

In die gleiche Kerbe schlug Berthold Brodersen, der einen starken Akzent auf den Ausbau der Erneuerbaren Energien setzte. Er forderte weitere Bürgerwindparks und die Förderung von intelligenten Stromspeichern wie der Power-to-Gas- und der Wasserstoff-Technologie. Angespornt durch Umfragen, die die FDP aktuell im Bereich von neun Prozent sehen, verkündete Brodersen, für sich persönlich auf eine Erststimmen-Kampagne setzen zu wollen: „Sollen die anderen doch über die Liste in den Landtag kommen“, fügte er lässig schmunzelnd hinzu. Rüdiger Kohls strebt dagegen auch eine realistisch aussichtsreiche Listenplatzierung an.

gruppe
Jörg Tessin, Carsten-Peter Brodersen Rüdiger Kohls, Berthold Brodersen und Kay Richert (v.l.) Foto: FDP Nordfriesland

Auf dem anschließenden Kreisparteitag verabschiedeten die Liberalen eine Resolution zur Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) mit zentralen Forderungen zum Vorrang für Bürgerwindparks und die Förderung von Speichertechnologien. FDP-Kreistagsfraktionschef Jörg Tessin hatte den Antrag eingebracht: Die Energiewende werde deshalb in Nordfriesland unterstützt, „weil wir die Windkraft für so vernünftig halten, dass wir sie ertragen und weil viele Bürger an den Windparks beteiligt sind und das Geld daher in der Region bleibt. Wir wollen dieses Pfund nicht leichtfertig hergeben. Die Bürgerbeteiligung zu erhalten ist daher unser Ziel.“ Daneben wählten die Mitglieder die Delegierten zur Landesvertreterversammlung am 12. November in Neumünster, das die Landesliste der FDP bestimmen wird. Abgesandt werden Jörg Tessin, Berthold Brodersen, Cord Weber, Gudrun Eufinger, Ulrich Mittendorf, Dr. Andreas Petersen, Rüdiger Kohls, Hermann Schaefer, Marina Petersen, Janne Zierow, Torge Feddersen, Wiebke Kühl-Tessin, Godber Kraas, Andreas Maack und Hartmut Brunk.