Berthold Brodersen neuer FDP-Bezirkschef in Südtondern

Mit einem personellen Neuanfang und neuer Tatkraft will der FDP Bezirksverband Südtondern zurück in den kommunalpolitischen Wettbewerb. Die Freien Demokraten werden künftig vom früheren Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Nord Berthold Brodersen angeführt, der die Amtsgeschäfte von Hermann Schaefer übernahm. Der frühere Kreistagsabgeordnete hatte dem Bezirksverband 20 Jahre als Vorsitzender vorgestanden und sich entschlossen, sein politisches Engagement allmählich zu reduzieren.

Seit der letzten Kommunalwahl ohne Mandate in den Gemeindevertetungen des Amtes Südtonderns und der Niebüller Stadtvertretung, soll die Zeit der kommunal-liberalen Schöpfungspause nach dem Willen der FDP-Mitglieder im Bezirksverband der Vergangenheit angehören. Die Neuwahl des Bezirksvorstandes war das Startsignal: Mit dem profilierten Netzwerker Brodersen an der Spitze ist es an der Zeit, wieder aktiv in der Kommunalpolitik mitzureden. Dieses Leitbild beziehen die Freien Demokraten aber nicht allein auf sich – auch die Bürger sollen künftig stärker zum Mitreden und Mitmachen überzeugt werden. Mit einem regelmäßigen politischen Stammtisch wird der Anfang dazu gemacht, die Wiederbelebung liberaler nordfriesischer Politik im Austausch mit den Bürgern zu beginnen. Der Weg zur Wiederbelebung ist für Berthold Brodersen dabei vorgezeichnet, erklärte er im Gespräch mit dem Nordfriesland Tageblatt: „Unser Ziel muss es ganz klar sein, dass die FDP den Wiedereinzug in die Gemeindevertretungen schafft.“ Auch die Rückkehr in die Niebüller Stadtvertretung wird zu den Kommunalwahlen 2018 angepeilt.

Zusammen mit Brodersen als neuem Bezirksvorsitzenden bilden die beiden Stellvertreter Christoph Osterkorn und Axel Schauder sowie Schatzmeister Karl-Udo Rühl den neuen Bezirksvorstand. Zuvor hatte Hermann Schaefer erklärt, keine weitere Amtszeit als Vorsitzender anzustreben, nachdem er 1995 den Vorsitz übernommen hatte: „Nach vielen Jahren habe ich mich jetzt dazu entschieden, den Einsatz etwas zu reduzieren“.

Politische Schwerpunkte der Freien Demokraten bleiben der Kampf um und für den zügigen Ausbau der B5 sowie die Stärkung der Infrastruktur in Nordfriesland insgesamt. Auch die Folgen der neuerlichen Vergabe von Autozug-Trassen an die Deutsche Bahn für den Bahnbetrieb in Niebüll wird die FDP beschäftigen. „Auch wenden wir uns gegen jeden weiteren Stellenabbau bei der Polizei in Nordfriesland – wir stehen auf der Seite der Beamten“, so Berthold Brodersen. Kritisch bleiben die Liberalen auch in Sachen Bildungspolitik. Die Landesregierung sei für eine enorme Schieflage im Bildungssystem verantwortlich, die zur Aufweichung der Abschlüsse führe. Dies dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass insbesondere der Stand der Leistungen in den naturwissenschaftlichen, bzw. sog. MINT-Fächern ausbaufähig bleibe. Besonders hier müsse ein Wandel angestoßen werden, da für viele Ausbildungsberufe, insbesondere im Handwerk, gute naturwissenschaftliche Kenntnisse unumgänglich sind: „Wir wollen als FDP dafür werben, dass sich Schulbildung auch an den echten Anforderungen der Wirtschaft orientiert.“.

Der FDP-Bezirksverband Südtondern hat trotz seiner im Verhältnis zur Fläche des Gebietes des Amtes relativ geringen Zahl an Mitgliedern innerhalb des FDP-Kreisverbandes stets eine selbstbewußte und einflussreiche Stellung eingenommen und lange Jahre mit Heide-Marie Rasch, Hermann Schaefer und aktuell der früheren Niebüller Stadtverordneten Gudrun Eufinger jeweils eines der FDP-Mandate im Kreistag inne gehabt. Bürgerinnen und Bürger, die sich der liberalen Politik verbunden fühlen und sich ein kommunalpolitisches Engagement für ihre Stadt oder Gemeinde vorstellen könnten, sind daher herzlich eingeladen die FDP kennen zu lernen.

Auch dafür hat Berthold Brodersen den „Liberalen Stammtisch“ ins Leben rufen. Sein Ziel: „Mit den Bürgern in Kontakt kommen, sich kennenlernen, uns über Probleme informieren und austauschen“. In offener, lockerer Atmosphäre wollen die Liberalen künftig jeden ersten Montag im Monat zusammenkommen. Der erste Stammtisch ist für Montag, den 7. September um 19.30 Uhr im Friesenhof Niebüll angesetzt.

FDPBrodersen
Zur Person

Berthold Brodersen ist in Niebüll geboren und zur Schule gegangen, kehrte nach dem Studium nach Niebüll zurück und arbeitete als Prokurist und kaufmännischer Leiter. Er war von 2001 bis 2013 Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Nordfriesland-Nord und befindet sich jetzt in der aktiven Phase der Altersteilzeit.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.