Tessin: „FDP unterstützt Gründung der Stiftung Eiderstedter Natur“

In seinem Redebeitrag zu TOP10 der Sitzung des Kreistags am 10. Juli 2015 – „Beratung und Beschlussfassung über die Gründung einer Stiftung „Eiderstedter Natur“„, erklärte der Vorsitzende der FDP-Fraktion Jörg Tessin:

„Die Freien Demokraten verfolgen die Bemühungen um mehr Naturschutz im Kreisgebiet mit großem Interesse. Gilt es doch, unsere Umwelt in einem lebenswerten Zustand den nächsten Generationen zu überlassen.

Eine genaue Beobachtung der handelnden Verbände ist unerlässlich. In diesem Zusammenhang soll an die mehr als umstrittene Waldrodung bei Lütjenholm erinnert werden. Für die mögliche Wiederansiedlung des Scheckenfalters wurden mehrere Hektar gesunder Wald platt gemacht. Dass dabei einige Kolonien geschützter Waldameisen ebenfalls geopfert wurden, mag in diesem Zusammenhang als Kollateralschaden abgetan werden. Die Stiftung Naturschutz, die für dieses Vorgehen verantwortlich zu machen ist, hat jedenfalls dem Gedanken Naturschutz keinen guten Dienst erwiesen.

Umso mehr ist das Vorgehen auf Eiderstedt zu begrüßen. Eine im Kreis angesiedelte Stiftung, deren finanzielle Handlungsfähigkeit sich in beträchtlicher Höhe aus Ausgleichsmitteln der immer noch wachsenden Windenergiebranche speist, bietet interessierten Bauern an, tief liegende Flächen abzukaufen. Diese Flächen drohen bei Starkregenfällen tendenziell in immer kürzeren Zeitabständen zu überfluten. Sie sind damit nur noch mit immer größerem technischen und damit auch finanziellen Aufwand zu entwässern. Die landwirtschaftliche Nutzung dieser Flächen dürfte damit in absehbarer Zeit vollkommen unwirtschaftlich werden. Ein Verkauf dieser Flächen zum Zweck des Naturschutzes kann deshalb für die betroffenen Bauern ein interessantes Angebot darstellen.

Besonders die vorgesehenen späteren Tauschmöglichkeiten von Flächen sowie die mit Freiheiten einhergehenden Verfahrensweisen lassen es den Freien Demokraten in Nordfriesland leicht fallen, dem Antrag auf Gründung der Stiftung Eiderstedter Natur zuzustimmen.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.