Starke HUSUM WindEnergy, starker Mittelstand – Hier wird auch nach 2014 die Zukunft der Windenergie gemacht!

Zur Zukunft der HUSUM WindEnergy und dem weiteren wirtschaftlichen Erfolg des Windenergie-Mittelstandes in Nordfriesland und an der Westküste erklärten der FDP-Kreisvorsitzende Jens Kieback und der infrastrukturpolitische Sprecher des Kreisvorstands, das kooptierte FDP-Landesvorstandsmitglied, Rüdiger Kohls:

„Die FDP Nordfriesland wird sich auch weiter lautstark dafür einsetzen, dass die HUSUM WindEnergy durch ein aktives infrastrukturpolitisches Engagement von Land und Bund auch über 2014 hinaus einer erfolgreichen Zukunft entgegensehen kann. Der Versuch Hamburgs, der Windenergieregion Nordfriesland mit der Windenergie-Welthauptstadt Husum die weltweite Leitmesse der Branche zu entreißen, wird sich auch nach 2014 als Fehlschlag erweisen. Sie ist zwar Ausdruck der Anerkennung für die Husumer Messebetreiber und eine 20 Jahre währende Erfolgsgeschichte – Husumer Gastfreundschaft und Atmosphäre, die in der Region fest verankerte Kompetenz und Innovationskraft lassen sich aber nicht einfach in eine andere Stadt transplantieren. Allen Ausstellern muss klar sein: Hamburg wird nur einen Abklatsch der HUSUM WindEnergy veranstalten können, ein seelenloses Plagiat, eine 08/15-Messe unter vielen.

Die Menschen in und um die Messestadt Husum und der durch die Windenergie-Erzeugung geschaffene starke Mittelstand haben in den vergangenen zwanzig Jahren immer wieder aus widrigen Umständen Erfolg gemacht. Wir sind sicher, dass dies auch in Zukunft der Fall sein wird. Ein Weg könnte sein, die globale Leitmesse der Windenergie in Zukunft auch im Hinblick auf die Herausforderungen des notwendigen Netzausbaus weiterzuentwickeln und der Energiebranche z.B. ein Angebot für eine Netztechnik- und Netzausbau-Messe „HUSUM GridStrategy“ vorzulegen.

Die FDP Nordfriesland hat großes Vertrauen in die Akteure der Windenergiebranche in Nordfriesland und Dithmarschen und bietet sich ihnen als Partner an. Wir lassen uns von demonstrierter Unkenntnis der Bundespolitik in Berlin und anderen Regionen der Bundesrepublik nicht in Sippenhaft nehmen. Wir begrüßen, dass der Landesvorstand der FDP Schleswig-Holstein auf unsere Einladung hin am Freitag, dem 21. September in Husum tagen wird, um ein klares Signal für Messe und Messestadt zu setzen. Denn wir erkennen und wissen es zu schätzen, dass auch nach 2014 die Zukunft der Energieversorgung in Deutschland, Europa und der Welt maßgeblich in Nordfriesland gestaltet wird!“

[Pressemitteilung der FDP Nordfriesland]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.