FDP-Bezirksverband Eiderstedt tagte – Theodor-Heuss-Medaille an Mitglied verliehen

Der FDP-Bezirksverband Eiderstedt begrüßte auf seiner Jahresversammlung im „Kohstall“ in Poppenbüll den Amtsdirektor des Amtes Eiderstedt, Herbert Lorenzen. Der Amtsdirektor referierte über die Verwaltung auf Eiderstedt, über die spezifischen Probleme des Zusammenwachsens in der Vergangenheit und gab Ausblicke auf die Zukunft. Die interessierten Zuhörer stellten viele Fragen. Besonders interessant war natürlich der Service für den Bürger, der derzeit an drei Stellen geleistet werden kann, in Tönning, Garding und St. Peter-Ording. Man kann z.B. seinen Personalausweis an jeder dieser drei Stellen verlängern lassen. Zentrale Bereiche der Verwaltung, wie Steuern und Abgaben oder die Bauverwaltung bleiben im Hauptsitz des Amtes in Garding konzentriert.

Die Mitglieder lauschen dem Vortrag des Amtsdirektors
Die Mitglieder lauschen dem Vortrag des Amtsdirektors

 

Neben den Berichten des Vorstandes über die politische Arbeit des vergangenen Jahres wurde die Ehrung eines langjährigen Mitgliedes mit der Theodor-Heuss-Medaille in den Mittelpunkt des Abends gestellt. Anläßlich der 25jährigen Parteimitgliedschaft überreichte der Vorsitzende des Bezirksverbandes, Kurt Eichert, die Medaille an Knut Hartwig aus Kirchspiel Garding. Knut Hartwig war mehrere Jahre Kreisvorsitzender der FDP und in der Kommunalpolitik tätig, und stand seitdem für die FDP immer auf der Liste der Vorschläge bei Kommunalwahlen.

Kurt Eichert (links) überreicht Theodor-Heuss-Medaille und Urkunde an Knut Hartwig
Kurt Eichert (links) überreicht Theodor-Heuss-Medaille und Urkunde an Knut Hartwig

 
Hartwig nahm die Ehrung dankend an und erinnerte an die vielen Aktionen auf Eiderstedt, zum Beispiel im Zusammenhang mit der Ausweisung der Vogelschutzgebiete und der Windkrafteignungsgebiete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.